ÖPU - Recht von A bis Z

Religionsunterricht

Rechtsgrundlage: Religions-Unterrichts-Gesetz; § 5 Bundesgesetz über die religiöse Kindererziehung, Gesetz vom 25. Mai 1868, wodurch die interconfessionellen Verhältnisse der Staatsbürger in den darin angegebenen Beziehungen geregelt werden, § 2 und Schlussprotokoll Ziffer 2 lit.a des Vertrages vom 9. Juli 1962, BGBI. 273/1962, zwischen dem Heiligen Stuhl und der Republik Österreich zur Regelung von mit dem Schulwesen zusammenhängenden Fragen samt Schlussprotokoll in der Fassung des Zusatzvertrages vom 8. März 1971, BGBl. 289/1972.
Siehe auch das RS 21/2004 vom 28.10.2004 ("Wiederverlautbarung von Verwaltungsverordnungen  betreffend Schulen und Kirchen/Religionsgemeinschaften", betrifft Abmeldung vom  Religionsunterricht, Teilnahme konfessionsloser Schüler am Religionsunterricht,  Religionsunterricht von gesetzlich nicht anerkannten Kirchen usw.).

Abmeldung vom Religionsunterricht:

 (Zuletzt aktualisiert: August 2019)

Drucken